UCAN Netzwerke

Die verschiedenen UCAN Partner organisieren sich in fachspezifischen Prüfungsverbunden, den sogenannten "Assessment Networks". Während manche Assessment Networks vollständig in UCAN organisiert sind (Prüfungsverbund Medizin), haben andere Netzwerke ihre eigene Organisationsstruktur und nutzen vor allem die UCAN Module als Plattform (so z.B. die Fachgesellschaften oder die Landesärztekammern). Einmal im Jahr kommen alle Partner zu einem Treffen zusammen, um gemeinsam die dringenden Angelegenheiten zu erörtern und Entscheidungen über die künftige Entwicklung zu treffen.

Europäische Facharztgesellschaften

Immer mehr Fachgesellschaften setzen mittlerweile auf UCAN als Partner für ihre Prüfungen. Sie benutzen dabei das IMS für die Item-Verwaltung und Prüfungszusammenstellung, einige führen ihre Klausuren mithilfe von UCAN Tools wie tOSCE durch.

 

Der Prüfungsverbund Medizin wurde 2005 von den medizinischen Fakultäten in Heidelberg, Berlin und der LMU München gegründet. UCAN ist als Organisation aus diesem Prüfungsverbund hervorgegangen. Mit über 50 Partnern und weit über 100.000 Items in der Datenbank ist der Prüfungsverbund Medizin das größte Assessment Network innerhalb von UCAN.

Landesärztekammern

Um ihren Prüfungsworkflow weiter zu optimieren haben einige Landesärztekammern aus Deutschland in einem Pilotprojekt damit begonnen, die Prüfungen für medizinische Fachangestellte mit UCAN Modulen durchzuführen.

Student Progress Test

Ein Progresstest ist eine formative Prüfungsform, deren Stärke darin besteht, dass sie Informationen zum longitudinalen Wissenszuwachs von Studierenden gibt sowie  unterschiedliche Lehrpläne und Kohortenverläufe beobachtet und kontrolliert werden können. Mit der Hilfe von UCAN Tools kooperieren Studierende von verschiedenen Universitäten zusammen, um einen kompetenzbasierten studentischen Progress Test zu konzipieren.