Keine Artikel in dieser Ansicht.

Der Prüfungsverbund Medizin

Wer wir sind

Der Prüfungsverbund Medizin ist ein gemeinnütziges Assessment Network innerhalb von UCAN. Basierend auf den Grundprinzipien der Kooperation und des Item-Austauschs ist der Verbund mit seinen mehr als 70 Partnern und über 410.000 Items das größte UCAN Assessment Network. 

Hintergrund

Durch umfangreiche Reformen stehen viele Fakultäten im Bereich fakultätsinterner Prüfungen vor enormen Herausforderungen.

Die Durchführung benoteter Leistungsnachweise ist mit einem hohen Ressourcen- und Kostenaufwand verbunden. Jedes Semester müssen Tausende von Prüfungsfragen konzipiert und in Review-Prozessen auf formale sowie inhaltliche Fehler geprüft werden. Klausuren müssen anhand von Erfahrungen vorangegangener Semester zielgerichtet zusammengestellt und um das Abschreiben zu verhindern, versioniert werden.

Im Zuge der Qualitätssicherung sollte eine teststatistische Auswertung Auffälligkeiten zeitnah aufdecken und Korrekruren bereits vor Veröffentlichung der Prüfungsergebnisse erlauben. Anschließend müssen diese entsprechend den Vorschriften der Studien- oder Prüfungsordnung bewertet, benotet und die Ergebnisse in Studentenverwaltungssysteme eingetragen werden.

Mit dem Ziel, den Arbeitsablauf bei Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Prüfungen optimal zu unterstützen, wurde im Jahr 2006 von den medizinischen Fakultäten der Universität Heidelberg, der Charité (Berlin) und der LMU München der Prüfungsverbund Medizin als Kooperationsprojekt initiiert. Mittlerweile gehören dem Verbund 70 Institution in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, Polen, Rumänien und der Schweiz an.

Contact

Dipl.-Inf. med. Konstantin Brass
Wieblinger Weg 92a
69123 Heidelberg, Germany

k.brass@cares.institute

Unsere Ziele

  • Kooperation und Wissensaustausch in allen Bereichen medizinischer Prüfungen
  • Qualitätssicherung und Workflow-Optimierung
  • Entwicklung von Standards bezüglich medizinischer Prüfungen
  • Entwicklung neuer, innovativer Prüfungsformate
  • Gemeinsame Forschung zum Beispiel durch Verbundanträge